Hauptwege zum Wandern

Das Land verfügt durch die aktive Mitarbeit des FUSS e.V. seit 2003 über ein in Deutschland einmaliges, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbares, Hauptwanderwegenetz.

In einer Länge von ca. 1.300 Kilometern sind derzeit insgesamt 78 Wander-Etappen mit Bus und Bahn erreichbar. Sie können 21 Wünsche äußern, wie z.B. das Wandern mit Kindern oder auch sportliche Herausforderungen, etc.. Auf jeden Fall ist die Anreise mit dem Auto ungünstig, denn es geht immer nur vorwärts… zum nächsten Bahnhof oder zur nächsten Haltestelle. Alle Wanderkarten können ausgedruckt werden.

www.wander-bahnhoefe-brandenburg.de oder

www.abgefahren-losgewandert.de

   
   

Projektlogo, Mareike Thies, FUSS e.V.

 

Aus der Stadt wandern

In der Regel ist es eine Herausforderung aus der Stadt herauszuwandern oder am Ende der Wanderung den Abfahrtbahnhof zu erreichen.

Der Verlauf des Europäischen Fernwanderweges E 11 wurde 2019 von FUSS e.V. beispielhaft auf dem Gebiet der Stadt Frankfurt (Oder) genauer analysiert und anschließend festgelegt. In Frankfurt (Oder) befinden sich immerhin insgesamt knapp 12 Kilometer Wanderweg im städtischen Gebiet, die bisher weder ausgeschildert oder markiert, noch in Karten ausgewiesen werden. Das soll sich ändern.

http://www.fussverkehrsstrategie.de/modellstaedte/9-staedte/94-frankfurt-oder.html

(Oder)>Route 4 (E 11)

 

Bahnhof Frankfurt (Oder), Foto: Bernd Herzog-Schlagk, FUSS e.V.

 

Barfußpfad Dannenwalde

Die Stadt Gransee und FUSS e.V. eröffneten 2007 den ersten Barfußpfad in Brandenburg mit thematischer Verknüpfung zu touristischen Zielen und denkwürdigen Informationen.

Es ist der erste Barfußpfad auch für den Kopf und mit direktem Bahnanschluss, knapp eine Stunde vom Hauptbahnhof Berlin entfernt. Die Betreuung haben die Gemeinde Dannenwalde, der FUSS e.V. und der Verein Umweltbahnhof Dannenwalde UBD e.V. übernommen. Wer Spaß an Gartenarbeiten hat, kann sich gerne beteiligen (Kontakt). Weitere Informationen finden Sie unter:

www.barfusspfad-dannenwalde.de

Foto: Carola Martin, Rheinsberg